»Extremely excited…«

Natürlich sind die Marketing-Leute bei Adobe »extremely excited« bezüglich des Erscheinens der Technical Communication Suite 3.0 (TCS3). Sie müssen das natürlich auch sein… Und das ist drin:

  • RoboHelp 9
  • FrameMaker 10
  • Captivate 5
  • Photoshop CS5
  • Acrobat 10 Pro
  • Adobe Community Help

Der Fokus von Adobe scheint auf einer Modernisierung der Technischen Kommunikation zu liegen; darunter wird verstanden:

  • Einbetten von Videos und anderen Rich Media (U3D, SWF, MOV, MP4, …) – das funktioniert offensichtlich nur bei elektronischer Distribution der Medien.
  • Erstellung von Online-Medien unter Berücksichtigung aktueller Trends wie Social Media

Diese Überlegungen ignorieren einige Rahmenbedingungen, die mir in Industrieunternehmen regelmäßig begegnen: Es gibt keine Personal-Ressourcen, um weitere Medien zu erstellen; die Mehrzahl der Dokumente wird von den Unternehmen als nicht-öffentlich eingestuft; eine Verbreitung über das öffentliche Web scheint ausgeschlossen.

FrameMaker 10

Dennoch gibt es für das Arbeitspferd in der Technischen Kommunikation echte Neuigkeiten:

  • Tabellenformat-Katalog
  • Eingrenzen und Ordnen der in Katalogen angezeigten Formate
  • On-the-fly Rechtschreibkontrolle (wer’s mag…)
  • Drag&Drop für Texte
  • Hintergrundfarbe für Texte (‚Highlight‘)
  • ExtendScript-Unterstützung (aber komplizierter als FrameScript)
  • Suchen nach Formatüberschreibungen, ‚Ersetzen‘ durch Überschreibung entfernen

Auch für das Arbeiten mit strukturierten Dokumenten ist etwas dabei:

  • Tag-Ansicht in strukturierten Dokumenten stark verbessert (siehe unten)
  • Attributeditor zur leichteren Erfassung mehrerer Attribute
  • Assistent für die Erstellung von Strukturapplikationen
  • CMS-Anbindung an Documentum & SharePoint mitgeliefert
  • Unterstützung für DITA 1.2, S1000D

Die optimierte Tag-Ansicht im Dokument finde ich recht interessant, kann sie doch dazu führen, dass man die Strukturansicht seltener braucht:

In der letzten Zeile sehen Sie die automatische Rechtschreibkontrolle in Aktion. Ein Klick auf das [–]-Symbol schließt das zugehörige Element:

FrameMaker & RoboHelp Integration

Hier wurde ein Konfigurationsdialog in FrameMaker integriert, der verspricht, dass – wenn alles korrekt vorbereitet ist – RoboHelp die Online-Produktion komplett selbsttätig macht. Das schauen wir uns genauer an!

Lizenzen

Reine FrameMaker-Upgrades von Version 7 werden nicht mehr angeboten, und die von Version 8 sind teurer als die von Version 9. Auf die Technical Communications Suite 3 kann man von allen Vorversionen der Suite sowie den Einzelprodukten FrameMaker 7, 8 oder 9, RoboHelp 5X, 6, 7, 8 und Captivate 3, 4, 5 aktualisieren. In diesen Fällen – und insbesondere auch wenn Sie noch dringend eine ältere FrameMaker-Lizenz benötigen – wenn Sie sich bitte an Georg Eck bei Squidds.

Links

Dieser Beitrag wurde unter FrameMaker, RoboHelp veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu »Extremely excited…«

  1. Thomas BÖTTIGER sagt:

    Du hast die Schwachpunkte für manche Dienstleister und Unternehmen schon benannt: Ich werde das Gefühl nicht los, dass Adobe in einem anderen Markt tätig ist. Während sie sich bei der CS damit brüsten, die Betroffenen gefragt zu haben, habe ich bei der TCS den Eindruck, dass man in Indien ganz andere Arbeitswelten hat als hier…

  2. Harald Zimmermann sagt:

    ein guter Überblick, der mehrere Themengebiete streift. Auch die (personellen) Möglichkeiten, die eine Firma hat sind angesprochen. Ich nehme an, dass bereits so manche Firma negative Erfahrungen gemacht hat, wenn sie 3D-Konstruktionen weitergegeben hat.

    Die meisten 3D-Konstruktionsanwendungen bieten aber die Möglichkeit nur eine „Außenhaut“ zu erstellen, die nicht weiter zerlegt werden kann. Sowas macht Sinn, wenn eine Firma die Konstruktionen der anderen benötigt, um zu sehen, ob die zu liefernden Teile auch in die eigene Konstruktion hineinpassen. Aber mit sowas wäre der Endkunde nicht zufriedenzustellen. Damit könnte man auch nicht zeigen, wie eine Baugruppe zerlegt werden muss.

    Was hat es mit der „neuen“ Scriptsprache ExtendScript auf sich? Ist das die Adobe-Produkte-übergreifende Scriptsprache?

    Auch auf die Lizenzierung sind Sie eingegangen, was gleich einen Überblick verschafft. Das spart Recherchezeit.

    Danke für die Infos Harald Zimmermann

  3. Auch lesenswert sind die Einschätzungen von Sarah O’Keefe bei scriptorium.com.

  4. Wolfgang Strozyk sagt:

    Was verstehen Sie bei den Frame10-Neuigkeiten unter „Eingrenzen und Ordnen der in Katalogen angezeigten Formate“?

  5. Die Kataloge haben eine neue Schaltfläche Optionen, mit deren Hilfe Sie wählen können, welche Formate im Katalog angezeigt werden, unter anderem nur die im Dokument verwendeten oder eine individuelle Liste.

  6. Franz-Josef Knelangen sagt:

    Aus meiner Sicht noch wichtig:

    1.) Bool’sche Ausdrücke für bedingten Text können jetzt einen Namen haben importiert werden. — Leider immer noch keine Möglichkeit, mit Klammern zu gruppieren, man muss also weiterhin mit der stärkeren Bindung von „AND“ arbeiten und ellenlange „Ausdruckswürste“ zusammenstellen.

    2.) Workflow Import PDF-Kommentare: Hatte ich stark drauf gehofft, ist aber leider auch in FM10 unbrauchbar = platziert die Kommentare beim Re-Import immer 1 Absatz höher. Warum das keine Priorität bekommt, würde es doch vernünftige Review-Workflows mit FM und Adobe Reader (ohne Word-Zwischenschritt) ermöglichen, ist mir schleierhaft …

Kommentare sind geschlossen.